Schilddrüse und Schilddrüsenstörungen

Unsere "Schmetterlingsdrüse" ist eine lebenswichtige Hormondrüse. Die 20-60 Gramm schwere Drüse schmiegt sich im vorderen Halsbereich unterhalb des Kehlkopfes (in Form eines Schmetterlings) um die Luftröhre. Lebenswichtig ist sie für uns, da sie im Körper eine große Rolle für den Stoffwechsel spielt, Wachstum und Reifung steuert und zahlreiche Körperfunktionen reguliert. Dazu gibt sie eine bestimmte Menge ihrer Hormone T4 und T3 ans Blut ab.

Ein wichtiger Bestandteil der Schilddrüsenhormone ist das Jod. Ohne Jod können keine Schilddrüsenhormone gebildet werden. Da der Körper im Tagesverlauf unterschiedlich viel Schilddrüsenhormon benötigt, wird die Ausschüttung von T4 (Tetrajodthyronin) über die Hypophyse (Hirnanhangdrüse) und deren TSH-Ausschüttung gesteuert.

Allein anhand dieser kurzen Beschreibung wird schnell klar, dass selbst latente Funktionsstörungen der Schilddrüse große Auswirkungen auf unser Wohlbefinden haben. Schilddrüsenstörungen können vielfältigste Beschwerden hervorbringen, die ihr oft gar nicht zugeordnet werden.

Neben der Blutentnahme und Auswertung der Laborergebnisse berate ich Sie gern zu weiteren Untersuchungen (denn mit einer Schilddrüsenstörung gehen oft auch weitere Erkrankungen und Mangelzustände einher) und stelle dann eine passende Therapie für Sie zusammen.